Veit Bach aus Ungarn oder Veit Bach aus Ungern? Veit Bach aus Ungernland oder Veit Bach aus Ungerndorf?

 

Veit Bach. Was hat mich dieser Veit Bach, der für mich zum ersten Mal im "Ursprung der musicalisch-Bachischen Familie" auftauchte, beschäftigt. Dieser Veit Bach, der aus Ungarn entfloh ... oder eben aus Ungern, mit einem " e ". Freuen Sie sich auf eine coole Wendung in der Bach-Geschichte. Genauer, auf eine Wendung, die in den Jahren zwischen 1732 und 1754 passierte. Daran arbeite ich und nichts ist, wie es schien. Neue Quellen sind dazu aufgetaucht und stellen sogar die beiden super-umfangreichen Seiten zu Veit Bach auf meiner Homepage "Bach über Bach" in den Schatten. Diese Seite wird wohl in den Monaten November bis Dezember fertig werden und dann ist er sicherlich nur für ganz wenige Menschen auf der Erde spannend.

 

Für Eilige: Die Bachs kamen nicht aus Ungarn und nicht aus Ungarn zurück. Der "Ursprung der musicalisch-Bachischen Familie führt dazu runde 280 Jahre in die Irre. Zunächst hat Bachs Enkeltochter Anna Philippina Bach ihn nur unsauber transkribiert, also abgeschrieben. Und dann ist ihr Vater, Johann Sebastians Sohn, Carl Philipp Emanuel, wenig sorgfältig mit dem Inhalt umgegangen und hat - wie er selbst ausführt - wesentliche Betrachtungen nur "hingestoppelt" und dabei handelte es sich um das Briefing des ersten berühmten Bach-Biografen Forkel.

 

1732, also fünf Jahre bevor Johann Sebastian Bach seinen "Ursprung" niederschrieb, haben sich Bachs Freund und Verwandter Walter und Bach über die Herkunft unterhalten. In diesem Jahr definierte der Thomaskantor seine Herkunft mit "Ungern", was dann in die viel beachtete Musicalische xxx übernommen wurde und dort noch heute zu lesen ist. Weil Walter kaum in direkter Linie von der Abstammung wissen konnte - er ist nur entfernt verwandt - hat der sicherlich nachgefragt, ob Johann Sebastian wohl "Ungarn" meine. Und der hat klargestellt, es handelt sich um "Ungern", was auch immer (Stand heute und mein Input) damals gemeint sein konnte. Spannenderweise entfällt damit die Notwendigkeit, in zwei mir vorliegenden Abschriften des Ursprung die vier Worte "Ungarn / Ungern" zu verifizieren. Was kaum möglich scheint.

 

 

Anzeige


 


Ende der Anzeige

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.BachUeberBach.de / www.BachOnBach.com